Die (Zu-)Stiftung

Durch eine Zustiftung wird das Vermögen einer bereits bestehenden Stiftung erhöht. Die Zustiftung fließt dem Grundstockvermögen dieser Stiftung zu und darf nicht verbraucht werden.

Sie trägt dazu bei, die Erträge einer bestehenden Stiftung zu vergrößern. Der Zustifter sucht sich eine Stiftung aus, die seinen Vorstellungen entspricht und die Zustiftungen in ihrer Satzung zulässt. Dieser stiftet er sein Vermögen zu. Dabei kann der Zustifter zwar keinen Einfluss auf die Satzung der bestehenden Stiftung nehmen, aber er kann sicher sein, dass sie sich auch nicht mehr ohne weiteres verändert. Somit ist die Kontinuität seines Beitrags gewährleistet. Vermögensverwaltung und Stiftungsarbeit liegen ganz in den Händen der Stiftung, der er zugestiftet hat.

Die Zustiftung bietet sich daher besonders dann an, wenn der Aufwand für das gemeinnützige Engagement gering, der Effekt aber nachhaltig sein soll. Als Zustiftung ist grundsätzlich jeder Betrag ausreichend und willkommen.

Steuerliche Behandlung von Zustiftungen

Die Zustiftung wird steuerlich behandelt wie eine Spende. Der besondere Abzugsbetrag für Neugründungen kann nicht in Anspruch genommen werden, falls die Empfängerstiftung bereits länger als ein Jahr besteht. Sollten Sie daher bedeutende Beträge zustiften wollen, sprechen Sie uns doch einmal darauf an, die Möglichkeit zu prüfen, unter unserem Dach oder an anderer Stelle eine treuhänderische Stiftung neu zu errichten, deren Erträge der Stiftung dann zugute kommen. Diese Neugründung berechtigt zum vollen Steuerabzug.

Die Spende

Eine Spende ist ein ideales Mittel, um ein bestimmtes Anliegen kurz­fristig zu unterstützen. Denn Spenden dürfen von der Empfängerorga­nisation, anders als eine Zustiftung, nicht dem Stiftungsvermögen zugeführt, sondern müssen bis zum Ende des nächsten Jahres ausgegeben werden. Spenden eignen sich daher immer dann besonders, wenn Sie die laufende Arbeit einer Organisation, ein besonderes Projekt oder eine Aktion kurzfristig unterstützen möchten.
Darüber hinaus können Sie über das Spenden unsere Stiftung kennen lernen, um sich bei ihr später vielleicht persönlich zu engagie­ren oder ihr größere Beträge zuzuwenden. Die Spende ist eine sehr unkomplizierte Art des gemeinnützigen Engagements.
Als Spende kommen finanzielle Zuwendungen, aber auch Sach- und Zeitspenden sowie Erbschaften in Betracht. Großspenden sollten aber unbedingt mit dem Empfänger abgesprochen werden — manche Organisation kann vielleicht kurzfristig mit viel Geld gar nichts anfangen, weil es gar nicht so schnell sinnvoll ausgegeben werden kann.