Warum engagiere ich mich?

"Ich engagiere mich in der CoJoBo-Stiftung, weil ich bei unseren Kindern erlebe, wie wichtig eine gute Schulbildung in christlicher Verantwortung ist und ich den guten Geist des Collegium Josephinum auch für nachfolgende Generationen erhalten möchte."

Prof. Dr. Charlotte Kreuter-Kirchhof, Alfter/Düsseldorf

 

 "Ich engagiere mich in der CoJoBo-Stiftung, weil ich als ehemaliger Schüler dieser Schule sehr viel an Bildung, auch an Herzens- und Glaubensbildung verdanke und das auch anderen wünsche."

Dr. Manfred Lütz, Köln

 

  "Ich unterstütze die CoJoBo-Stiftung, da mich meine Zeit in dieser in vieler Hinsicht außergewöhnlichen Schule für mein Leben geprägt hat und ich diese Erfahrung zukünftigen Schülergenerationen ebenso ermöglichen möchte."

Dietmar J. Langer, Köln

 

  "Jeder von uns ist Nutznießer der Wertschätzung und Förderung durch vorangehende Generationen. Werden wir selbst zum aktiven Gestalter und fördern nachhaltig die kommenden Schülergenerationen in ihrer persönlichen Entwicklung."

Prof. Dr. Volker Harth, Hamburg

 

  "Unsere drei Söhne und ich verdanken dem CoJoBo eine umfassende Bildung und Prägung aus christlicher Verantwortung. Diese herausragende Bildungseinrichtung zu unterstützen, damit sie nachfolgenden Schülergenerationen offen steht, ist mein Anliegen."

Dieter Hackler, Bonn

 

  "Ich engagiere mich in der CoJoBo-Stiftung, weil ich als ehemalige Schülermutter davon überzeugt bin, dass Miteinander und Verantwortung füreinander von Generation zu Generation weitergegeben werden müssen. Die CoJoBo-Stiftung ist hier ein wichtiges Bindeglied und eine Investition in die Zukunft."


  Dr. Marita Völker-Albert, Bonn

"Mehr denn je sind Stiftungen eine notwendige Sache: Hierdurch können gute und sinnvolle Projekte realisiert werden."

Prof. Dr. med. Andreas Hirner, Bonn

"Mein CoJoBo ist für mich ein Gottesgeschenk: Es hat mir viele glückliche Jahre als Schüler und viele glückliche Jahrzehnte als Lehrer und Ordensmann geschenkt. Ich verstehe unsere CoJoBo-Stiftung als einen Beitrag dazu, dass unsere Schüler jetzt schon und später in ihren verschiedenen Berufen und Ständen als Freunde unserer Schule ähnlich glücklich sind, wie ich es sein durfte und sein darf."

Pater Willi Beine, CSsR, Bonn