Abschied von Pater Beine

 

„Jesus hat uns Gott erschlossen als den bedingungslos liebenden Vater, als den Gott des Erbarmens und allen Trostes.“  
  Eugen Bise  
     
 
     
 
 
     
 
Wir nehmen Abschied von
       
Pater Willi Beine
Redemptorist

 
* 29. Juli 1934
Profess 25. März 1956
Priesterweihe 04. April 1961
+ 21. Juli 2018
 
 
     
  Pater Willi Beine war ein leidenschaftlicher, begeisterungsfähiger und sehr humorvoller Priester, Seelsorger und Lehrer. Die Ordensleitung der Redemptoristen hat seine herausragende Begabung früh erkannt, und so war er mit Leib und Seele noch über seine offizielle Versetzung in den Ruhestand als Studiendirektor (1998) hinaus bis 2004 Lehrer für die Fächer Latein, Deutsch und katholische Religion am Collegium Josephinum in Bonn. Sein gütiger Umgang mit den Schülern – Zutrauen und Ermutigung statt Rechthaben – zeichneten ihn als Lehrer und erfahrenen Seelsorger aus. Die Schüler wählten ihn zwölf Jahre lang als ihren Vertrauenslehrer. Was er im Bereich Schulpastoral für die Zusammenarbeit zwischen Lehrern, Eltern, Schülern und ehemaligen Schülern geleistet hat, war ein Segen für unsere Schule.
Was er neben seiner Schultätigkeit an seelsorglichen Aufgaben und
Verpflichtungen übernommen hat, verdient Bewunderung und Respekt: Zehn Jahre war er Redakteur unserer Ordenszeitschrift „VM-Zur Zeit“; er war Dozent für Berufsethik an der Krankenpflegeschule des Bonner Petruskrankenhauses von 1976-1995; später Krankenhausseelsorger im Bonner Gemeinschaftskrankenhaus mit den Häusern Petrus, Elisabeth und Johannes; in den Schulferien war er über 30 Jahre der geistliche Begleiter von Wallfahrtsgruppen nach Bornhofen und Kevelaer, vor allem ins Heilige Land, nach Lourdes und nach Rom; dazu kommen die religiöse Betreuung von Schwesternkonventen und Seniorenheimen und schließlich ungezählte Seelsorgsaufgaben in den umliegenden Pfarrgemeinden und in der Erwachsenenbildung – und immer war es seine beseelte, gütige und humorvolle Art und Weise, wie er den Menschen begegnete und sie in seinen Bann zog. Bis wenige Tage vor seinem Tod ließ er sich bis an die Grenze seiner Kräfte in Anspruch nehmen. Als er schließlich wegen seiner vielen Erkrankungen erschöpft war, suchte er Hilfe im Krankenhaus, wo er nach wenigen Tagen, kurz vor Vollendung seines 84. Lebensjahres, begleitet von seinen Mitbrüdern und engsten Verwandten, am 21. Juli verstorben ist. 
 
 
Was der Tod von Pater Willi Beine für uns Redemptoristen in Bonn bedeutet, können wir noch nicht einschätzen. Er wird uns fehlen. Wir danken ihm für das Zeugnis seines Lebens, sein kluges und menschenfreundliches Wesen und die vielen Dienste, die er unserer Schule, unserer Ordensgemeinschaft und unzählbar vielen Menschen erwiesen hat. Mit christlicher Zuversicht vertrauen wir darauf, dass Gott ihm die Erfüllung seiner Hoffnung und seines Lebens schenkt.  
 
Die Totenvesper halten wir in der Bonner Klosterkirche am Dienstag, dem 31. Juli 2018, um 19.00 Uhr. 
 
Am Mittwoch, dem 01. August 2018, dem Fest des Hl. Alfons, unseres Ordensgründers, feiern wir um 14.00 Uhr das Requiem in unserer Klosterkirche und bestatten den Verstorbenen anschließend auf dem nahegelegenen Nordfriedhof. Anschließend laden wir Sie gerne zu Kaffee und Kuchen in die Aula der Schule ein.
 
Anstelle eines Grabgebindes wünscht sich Pater Beine eine Geldspende entweder an den Puppenpavillon Bensberg, Bensberger Bank, IBAN: DE42 3706 2124 0040 7300 10 BIC. GENODEDIBGL (Vermerk: Pater Beine) oder auf das Konto der CoJoBo Stiftung, Pax-Bank, IBAN: DE14 3706 0193 0036 5740 11 BIC: GENODED1PAX.
 
     
     
 
     
 
Die Mitbrüder des
Bonner Klosters
der Redemptoristen 
 
     
 
Die Schulgemeinden des
Collegium Josephinum Bonn
53117 Bonn, Kölnstr. 413 
 
     
 
Die Anverwandten
Familie Wintermann
Familie Pohl

Ankündigung: Revue zum 30-jährigen Krieg

2018 - ein Jahr, in dem man bedeutender historischer Ereignisse gedenkt. Dem Ende des Ersten Weltkrieges, dem Sturz des Deutschen Kaiserreiches, in diesen Maitagen besonders der 68er Revolution, aber auch dem Ausbruch des 30-jährigen Krieges vor 400 Jahren.

Ein Krieg, der sich vor allem Deutschland als Schlachtfeld aussuchte, der in seinen Verwicklungen hochkomplex war, der ein beispielloses Elend mit sich brachte und der doch - nach dreißig langen Jahren - durch die Friedensverträge von Münster und Osnabrück wenigstens in Teilen gelöst wurde und Europa nachhaltig prägte.

In Kooperation mit der CoJoBo-Stiftung hat die Fachschaft Geschichte des Gymnasiums das Gedenkjahr zum Anlass genommen, um einzelne Facetten dieses Krieges sowie des Westfälischen Friedens in Form von Rezitationen, szenischem Spiel, filmischen sowie weiteren Darbietungsformen vorzustellen.

 

Zu sehen sein wird unsere kleine Abendrevue am

 

Mittwoch, den 13. Juni 2018 um 19:30 Uhr in unserer Aula!

 

Wir hoffen auf zahlreiche Besucher. Der Eintritt ist frei!

 

Schulhof-Pavillon: Einsegnung

Im Rahmen des Schulfestes 2017 wurde der neu errichtete und durch die CoJoBo-Stiftung mitfinanzierte Pavillon auf dem Realschul-Pausenhof eingesegnet.

Weiterlesen: Schulhof-Pavillon: Einsegnung

Vielen Dank! Die CoJoBo Stiftung hat mitgeerbt!

Ein ganz besonders schönes Beispiel, wie CoJoBo-Familien uns unterstützen, ist eine Familie aus Niederkassel, die dem CoJoBo schon durch zwei Söhne verbunden ist.

Weiterlesen: Vielen Dank! Die CoJoBo Stiftung hat mitgeerbt!

6 neue Basketballkörbe installiert!

 

 "Ich find das total cool mit den neuen Basketballkörben!

Weiterlesen: 6 neue Basketballkörbe installiert!